· 

Keith Flint - 'the Prodigy'

Der Frontman der Elektronik Band „the Prodigy“ verstarb am 4.3.2019 in seinem Haus in der Grafschaft Essex. Laut Mitteilungen der Presse, war es ein Tod durch Erhängen.

 

Die Musik von „the Prodigy“ beeinflußte und begleitete meine Jugendzeit maßgeblich. Ich erinnere mich daran, mit etwa 14 Jahren das Album ‚Music fort he jilted generation‘ in einem Plattenladen gekauft zu haben. Einige Zeit bevor diese Musik auf kommerziellen Radiosendern gespielt wurde.

 

Die Nachricht über den Tod von Keith Flint stimmte mich vor einigen Tagen sehr nachdenklich. Wer war dieser Sänger eigentlich? 
Wie sah sein Innenleben aus, der Kern seiner Persönlichkeit? Mein Blick wandert über das Geburtshoroskop des verstorbenen Bandleaders und bleibt an einigen Punkten hängen.
Leider fand ich bislang keine Geburtszeit, daher die Radixberechnung ohne Häuser, und damit ohne AC.

 

Geburtshoroskop Keith Flint 17.09.1969 in London, U.K. (Mittagsstände mit Startpunkt 0°Widder)
Geburtshoroskop Keith Flint 17.09.1969 in London, U.K. (Mittagsstände mit Startpunkt 0°Widder)

Zunächst interessierten mich die genauesten Aspekte der Radix. Zweifelsohne stellt die Sonne Pluto Konjunktion in Quadrat zu Mars ein vorherrschendes Thema dar.
Mehr noch, durch die Nähe der Mondknotenachse zu Sonne-Pluto, gilt Keith als ‚Finsternis – Geborener‘, wurde er doch nur wenige Tage nach einer Sonnenfinsternis geboren. Ich stellte also mit Erstaunen fest, dass sich am 11.09.1969 der letzte Neumond vor seiner Geburt (Karmischer Neumond) ereignete, der selbigen Tages mit einer Finsternis einherging! Ein derartiges Ereignis hinterlässt weitreichende Spuren.
Menschen, die um die Zeit einer Finsternis das Licht der Welt erblicken, haben aus astrologischer Sicht ein besonderes Los gezogen! Das Schicksal schlägt zu. Karmische Altlasten präsentieren sich im Leben des Geboren. Intensive Erfahrungen und bewegte Lebensphasen sind angezeigt.
Die Sonne am absteigenden Mondknoten: Die zu verwirklichenden Aufgaben der Persönlichkeit gestalten sich schwierig. Um ehrlich zu sein, ein solches „Paket“ scheint sich mit einem normalen Leben nicht vereinbaren zu lassen.

Doch wenn wir von der Annahme ausgehen, dass sich die Seele zu einer ganz bestimmten Zeit zur Inkarnation entscheidet, dann darf man schlußfolgern, dass auch hier ein spezieller Auftrag dahinter stand. Und das war tatsächlich so. Seit die Band ab 1994/95 erfolgreich durchstartete, konnte sich auch eine Jugendbewegung etablieren, die davor noch im Underground und als Subkultur existierte. „The Prodigy“ waren ein Sinnbild der Rave – und Technoszene geworden.

Keith war als Frontman der Band ein Magier auf der Bühne! Mit Sonne – Pluto versprühte er on Stage pure Magie! Er schockierte mit seiner Aufmachung und ging in dieser Form der Selbstdarstellung in sehr gelungener Weise auf. Wenn er seine Performances zum Besten gab, sah man ihm die „Bessesenheit“ an. Das faszinierte abertausende Jugendliche, die zu den Konzerten pilgerten, tanzten und feierten. Diese Konjunktion in Quadratur mit Mars steht für gewaltige Energien die brachial nach Außen drängen und sich durchaus authentisch zeigen. Die Art dieser Musik spiegelt diesen Aspekt ebenso wieder!

 

Ich sehe nach unter welchen Saros – Zyklus seine Geburt fällt.
Es ist der Saros - Zyklus Serie 7 Süd 1969 (...) Bemerkenswert ist, dass auch hier das Quadrat zu Mars den Ton angibt!

Die Vereinigung des vordergründigen Ich (Sonne) mit dem hintergründigen Schatten (Pluto), enorme seelische Kräfte sind hier am Werk, welche destruktive Gestalt annehmen können.
Macht und Kontrolle sind die begleitenden Themen im Leben. Eine Neigung zu Depressionen könnte ebenso angelegt gewesen sein.


Laut Hajo Banzhaf / Anna Haeblers Buch
„Schlüsselworte zur Astrologie“ steht unter Sonne-Pluto im Einklang:
Der Schamane, enorme seelische, häufig weitgehend unbewußte Macht, die zum Wohle aber auch zur Zerstörung anderer eingesetzt werden kann: Suggestivkräfte, Heilkräfte, hypnotische Fähigkeiten, und die subtile aber höchst wirksame Kraft, andere magnetisch anzuziehen, zu faszinieren, zu bannen, aber auch Situationen und Ereignisse mit ungeheurer Wunschkraft herbeizubeschwören. Starkes Interesse an Tiefenpsychologie, an magischem und okkultem Wissen und Praktiken, an archaischen, schamanistischen Riten und an allen Tabus einer Gesellschaft, vor allem an Tod und Sexualität.

 

Ja, er war eindeutig ein Schamane
Die plutonische Transformation


Die Sekundärprogression zu seinem Todeszeitpunkt verschlägt mir den Atem!
Der progressive Mond kurz vor Radix Sonne/Pluto, Mondknotenachse, und somit auch im Quadrat zum Radix Mars.
Ein progressiver Neumond, etwas wird abgeschlossen, und etwas Neues beginnt, aber nicht mehr hier auf Erden ....

 

 (c) Jeannette el-Krekchi

 

4.3.2019
Sekundärprogressionen zum Todestag

Kommentar schreiben

Kommentare: 0